Heizung verkalkt?

 

Wurden auch Sie verunsichert das Ihre Heizung schlecht gewartet wurde?

Beim Öffnen der Heizung und freilegen des Wärmetauschers ist bei fasst allen Aluminium Wärmetauschern ein grau / weißer Belag erkennbar.

Häufig hört man dann etwas wie: Oh Gott der ist ja total verkalkt!


Lassen Sie sich nicht verunsichern. Diese Aussage ist schlichtweg falsch.

Jeder kennt beispielsweise die Rostbildung bei Eisen. In feuchter Umgebung führt der Sauerstoff zu einer chemischen Reaktion – Rostbildung – meist anfangs noch leicht entfernbar.  Ähnlich verläuft es bei Aluminium Wärmetauschern.


Die Flamme enthält Feuchtigkeit, diese musste früher mittels entsprechender Abgastemperatur durch den Schornstein abgeführt werden.


Brennwertgeräte kondensieren dagegen bereits im Wärmetauscher (Idealfall).

Jetzt haben wir ein Metall  (Alu), Feuchtigkeit (Kondensat) und den Restsauerstoff der Verbrennung. Dadurch Oxidiert die Oberfläche des Aluminiums und es entstehen besagte Ablagerungen. Diese müssen regelmäßig entfernt werden, damit sie nicht festbrennen und dadurch die Wärmeübertragung behindern.


Es gibt Wärmetauscher auf Aluminium- oder Edelstahlbasis, jedes System hat seine Vorzüge.

Aluminium hat gegenüber Edelstahl den Vorteil, dass es ein besserer Wärmeleiter ist.

Dadurch kann Aluminium auch dickeres Material haben als Edelstahl.

Bei Edelstahl gleicht man diesen Nachteil durch dünneres Material aus.

Edelstahl hat nicht eine so starke Bildung von Ablagerungen.

 

 


Per Email:


Info@heizdok.de

 


 Tel. Erreichbarkeit:

 

05304 - 918 319



Für Vertragskunden:

Die bekannte Notdienstrufnummer

(auch in den Betriebsferien)

 

 

Zum Kontaktformular 



 

 

14945